Herr Merkt TV #3

Werte Damen und Herren,
wie Sie der üppigen Liste dieser Publikation entnehmen können, kündigen sich für die kommenden Monate zahlreiche Veröffentlichungen an, die alle audiovisuell beworben werden möchten. Damit Sie den Überblick behalten und nicht in audiovisuellem Kohlenmonoxid ersticken, fasse ich für Sie in „Herr Merkt TV“ nun bereits zum dritten Mal die wichtigsten Bewegtbilder zusammen. Danken Sie mir wie üblich einfach gar nicht!

Herr Merkt TV #3

Am 12.06.2015 möchte Ihnen Marsimoto an den Geldbeutel. Damit es für „Ring der Nebelungen“ gegen die starke Konkurrenz auf jeden Fall mit der Nummer 1 klappt, haben die Damen und Herren für Four Music nicht nur die beiden teuersten Versionen des Albums mit jeweils exklusiven Gimmicks bestückt, sondern mit „Tijuana Flow“ auch die audiovisuelle Umsetzung eines veritablen Hits finanziert. Hervorragender Scheiß!

 

Nach „Außer Kontrolle“ servieren Ihnen LX & Maxwell in Form von „Haifischnikez“ mit der freundlichen Unterstützung von Gzuz eine zweite, äußerst gelungene, audiovisuelle Auskopplung aus dem Tonträger „Obststand“, welcher am 12.06.2015 das Licht der Plattenläden erblickt.

 

Nicht minder großartiger Straßenrap erwartet Sie in gewohnter Manier von Celo & Abdi, die ebenfalls am 12.06.2015 das Album „Bonchance“ werfen. An der Seite von Haftbefehl und XATAR verfilmten diese jüngst den Titel „Heckmeck“, der nach dem grandiosen „Schlaghammer“ bereits das zweite Ausrufezeichen setzt. Sie lesen mich begeistert!

 

Noch ohne aktuelle Albumankündigung spielte der wundervolle Gerard den Titel „Licht“ in den Räumen von FM4 in einem sogenannten akustischen Gewand ein. Schöner Scheiß, auch wenn per physikalischer Definition eigentlich alles, was mit Schall zu tun hat, akustisch ist. Aber wer möchte schon Erbsen zählen.

 

Direkt erwerbbar ist unterdessen Taylers EP „Geisterfahrer“, welcher unter Anderem das mit Sadi Gent eingespielte und verfilmte Stück „Na klar!“ entstammt. Durchaus feierbar, wenn auch der schwächste Titel in der aktuellen Auswahl.

 

Mit seiner kostenfrei verfügbaren EP „Frank Drebin“ geht eous Snew dieser Tage eigene Wege. Beworben wird das gute Werk mit einer audiovisuellen Umsetzung des Titels „Immer weiter“. Vermutlich sollten Sie das archivieren!

 

Überraschend grundlagenorientiertes Liedgut serviert Ihnen sido an der Seite von Dillon Cooper auf einer treibenden Produktion von DJ Desue. So weiß der Titel „Ackan“ abgesehen von der fatalen Rechtschreibung auf voller Linie zu überzeugen. Das zugehörige Album „VI“ erscheint erst am 04.09.2015, so dass Sie bis dahin reichlich Zeit haben, um Ihre Sparstrümpfe wieder anzufüllen.

 

Bereits am 17.07.2015 veröffentlicht Crack Ignaz den Tonträger „Kirsch“ über unsere Freundinnen und Freunde von Melting Pot Music. Dass dabei grandiose Dinge auf uns zukommen, offenbart der audiovisuell in Szene gesetzte Titel „Gustav Klimt“.

 

Mit reichlich Dschungelbuch-Metaphorik angereichert, erreicht Sie in Form von „Mowgli“ eines der beiden titelgebenden Stücke aus Liquit Walkers am 03.07.2015 erscheinender EP „Letzte Träne (Mowgli)“. Sehr empfehlenswert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s